Champagner – die wichtigsten Fakten und 5 geniale Champagnerhäuser

  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:10 min Lesezeit
You are currently viewing Champagner – die wichtigsten Fakten und 5 geniale Champagnerhäuser

Lieber Weinfreund!
Die Champagne ist das wohl bekannteste Weinbaugebiet der Welt, denn sogar Menschen, die gar keinen Wein trinken, kennen zumindest eine Champagnermarke. Das ist außergewöhnlich. Vielleicht, weil Champagner das Getränk der Stars und Sternchen ist? Doch da tut man ihm schwer unrecht, denn Champagner ist viel mehr als ein Statusobjekt. In erster Linie ist er eine einzigartige Geschmackskomposition, die wir dem Terroir, einem der nördlichsten Weinanbaugebiete, zu verdanken haben. Darüber hinaus ist er nicht nur ein sensationeller Aperitif, sondern auch ein wunderbarer Speisenbegleiter. Und es gibt viel mehr Champagnerhäuser als die, die wir aus Film und Fernsehen kennen. Es gibt ca 15.000 Champagnerwinzer und viele kleine, sehr feine Häuser, die Champagner zu einem erschwinglichen Preis, jedoch in einer Top Qualität erzeugen. Ich habe für euch fünf mehr oder weniger bekannte Champagnerproduzenten ausgewählt, die ich heute vorstelle. Zuerst aber noch etwas zum Weinbaugebiet Champagne.

Die Champagne

Die Champagne liegt etwa 150 km östlich von Paris und umfasst 34.300 ha Rebfläche. Diese verteilt sich auf 319 crus und vier Regionen. Diese sind Montagne de Reims, Vallée de la Marne, Côte des Blancs und Côte des Bar. Hier ist Weinbau aufgrund der klimatischen Bedingungen gerade noch möglich. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 11° Celsius und das Klima ist sehr rau. Der Einfluss des Atlantiks sorgt für eine konstante Wasserzufuhr, für kühle Sommer und mäßige Winter.

Der kontinentale Einfluss sorgt für eine günstige Sonneneinstrahlung aber leider auch für Frost im Winter und unter Umständen auch im Frühjahr. Dies kann zu größeren Schäden führen. Sehr besonders am Terroir der Champagne ist aber der Kalksteinboden, der zu einem Großteil aus Kreide besteht. Diese speichert Wasser wunderbar und kann es konstant über das Jahr an die Reben abgeben. Das Ergebnis ist eine erstklassige Qualität des Traubenmaterials. Zusätzlich werden die Reben gerne am Hang angepflanzt, so kann sich das Wasser nicht stauen und läuft schön ab.

Welche Rebsorten sind für die Champagnerproduktion zugelassen?

Für die Champagnerbereitung sind nur 7 Rebsorten zugelassen: Chardonnay, Pinot Noir, Meunier, Arbane, Petit Meslier, Pinot Blanc und Pinot Gris, wobei 99% der Anpflanzungen auf die ersten drei entfallen. Ja du hast richtig gelesen. Es werden auch Rotweinsorten für die Champagnerbereitung verwendet. Er ist trotzdem weiß, weil die Trauben nach der Pressung rasch von der Schale getrennt werden. So gelangt praktisch keine Farbe in den Most. Weiters muss Champagner mind. 15 Monate in der Flasche reifen, um als solcher bezeichnet werden zu dürfen.

Die Entstehung des Champagner

Viele Mythen ranken sich um die „Erfindung“ des Champagner. Aber wahrscheinlich war der Augenblick gar nicht so spektakulär und hatte nichts mit Dom Perignon, einem Pater in der Champagne, zu tun. Eher ist sie dem Umstand geschuldet, dass Champagner, um seine Frische zu erhalten, bereits in der Champagne in Flaschen gefüllt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war es üblich, Wein in Fässern zu transportieren. Doch dies tat dem Champagner gar nicht gut. Durch das zu frühe Abfüllen in Flaschen fand eine zweite Gärung statt, sodass der Wein nach dem Transport oft perlte. Dies gefiel den Briten sehr gut, und wäre dies nicht so gewesen, gäbe es heute keinen Champagner. Erst später wurde die Flaschengärung weiterentwickelt und die Witwe Cliquot entwickelte mit ihrem Kellermeister die Rüttelmethode. Doch mehr dazu könnt ihr in meinem Artikel zum Thema Schaumwein lesen.


Weinbaugebiet Côte de Blancs

Die Côte de Blancs ist die kleinste der vier Regionen in der Champagne. Sie ist die beliebteste für den Chardonnayanbau. Wie der Name schon sagt, ist sie der “Hang der Weißen (Rebsorten)“. Darum ist der überwiegende Teil auch mit Chardonnay bepflanzt. Einige der besten „Blanc de Blancs“ (Champagner nur aus weißen Trauben) stammen aus dieser Region. Der Chardonnay liebt die geschützten, nach Osten ausgerichteten Weinhänge. Der Kreidegehalt der Böden ist oft so hoch, dass sie blendend weiß hervorleuchten. Der Chardonnay, der hier wächst, ist besonders frisch und finessenreich und wird für die prestigereichsten Cuvées der Champagne verwendet.

Champagne Bouché Père et fils

In dieser Region liegt das Champagnerhaus Bouché Père et fils, welches sich in der vierten Generation in Familienbesitz befindet. Die Familie bewirtschaftet 30 ha Weingärten. Vorsichtig gepresst findet nur der feinste Saft der handgelesenen Trauben in die Herstellung des kostbaren Champagner. Nachdem der Wein die Winterruhe abgeschlossen hat, kommt er in die Flasche, in der er die zweite Gärung erfährt. Anschließend ruhen alle Champagner mindestens drei Jahre auf dem Weingut, um zur Vollendung zu reifen.

Blanc de Blancs

Bouché Champagner Blanc de Blancs

Dieser wird ausschließlich aus den besten Chardonnaytrauben gekeltert. Durch die mindestens 3-jährige Lagerung im tiefen Kalkkeller ist er besonders fruchtig mit Zitrusnuancen sowie einem feinen Honigaroma. Dieser Champagner ist besonders fein und elegant.

Cuvée Saphir

Champagner Saphir Bouché

Eine ganz besondere Cuvée Prestige, die aus 75% Chardonnay, 20% Pinot Noir sowie 5% Pinot Meunier besteht. Sie stammt von den ältesten (manche sind über 60 Jahre alt) Rebstöcken des Weingutes und wird noch von Hand gerüttelt und für 6 Jahre im dunklen Keller gereift.


Champagne Boizel

Seit 6 Generationen arbeitet die Familie in Einklang mit der Natur, um die besten Champagner zu produzieren. Der Ausbau jeder Cru erfolgt getrennt und wird anschließend zu einer Cuvée zusammengeführt, um die Vorzüge jeder einzelnen Rebsorte zu vereinen. Durch einen malolaktischen Säureabbau werden die Champagner des Hauses besonders weich in der Säure und entwickeln ein feines Biskuitaroma. Jedes Jahr von Jänner bis April verkosten und cuvéetieren Florent und Lionel Roques-Boizel die feinen Weine, um den Charakter jedes einzelnen hervorzuheben.

Brut Réserve

Boizel Brut Reserve Champagner

55% Pinot Noir, 30% Chardonnay sowie 15% Meunier machen diese Cuvée zu einem Paradechampagner. Er reift für 3 Jahre im Keller und vereint für mich alle Vorzüge, die ich am Champagner so liebe. Er ist sanft mit einer wunderschönen Nase nach Weißdorn, Marille und Pfirsich. Durch die 30% Reserveweine empfindet man im Mund das Aroma von Akazienhonig, Biskuit und kandierter Birne. Er passt wunderbar zu gegrilltem Fisch und Meeresfrüchten.

Rosé

Champagner Rosé Boizel

Er besteht aus 50% Pinot Noir, 20% Chardonnay und 30% Meunier Trauben. Zusätzlich enthält er 20 % Reserveweine und lagert für 3 Jahre im Weingut. Aufgrund seiner Finesse und seines Charakters spielt der Pinot Noir hier die Hauptrolle. Der Chardonnay bringt die Eleganz und der Meunier die fruchtige Opulenz. Er ist langanhaltend und fein. In der Nase verströmt er einen subtilen Duft nach roten Beeren. Auf der Zunge ist er samtig weich und frisch. Sein Abgang ist würzig, mineralisch und langanhaltend.


Norbert Deux-Cœurs

Das Herz von Norbert und Birgit Szigeti schlägt für den Schaumwein. Und weil es nicht nur für den von Ihnen produzierten Schaumwein aus dem Burgenland schlägt, sondern auch für den Champagner, gründeten Sie das Champagnerhaus Norbert Deux-Coeurs. Es befindet sich in Epernay, im Herzen der Champagne. Norbert Szigeti komponiert hier feinste Champagner aus bestem Traubenmaterial.

Brut

Champagner brut Norbert Deux-Cœurs

Eine Cuvée aus Chardonnay, Pinot Noir sowie Pinot Meunier. Sie wurde zu 15% aus Reserveweinen hergestellt und ist wunderbar ausgewogen. Ihre Pfirsichnote setzt sich etwas gegen die typischen Hefenoten durch.

Blanc de Blancs

Champagner Blanc de Blancs Norbert Deux-Cœurs

Nicht umsonst belegt er bei Falstaff den zweiten Platz der besten Blanc de Blancs. Der reine Chardonnay Champagner wird ausschließlich aus Reserveweinen produziert und lagert mind. 72 Monate auf der Hefe. Dadurch erhält er seine frische Zitrusnote nach Mandarine, welche wunderbar mit dem leichten Kreidegeschmack harmoniert.

Rosé

Norbert Deux-Cœurs Rosé brut

Aus Chardonnay, Pinot Noir, Pinot Meunier sowie 15 % Reserveweinen ausgebaut im kleinen Eichenfass. In der Nase finden wir rote Beeren wie Kirschen und Erdbeeren. Die sanften Tannine stehen diesem Champagner ausgezeichnet. Er passt ganz phantastisch zur Weihnachtsbäckerei.


Champagne Pol Roger

Das Weingut wurde 1949 von Pol Roger im Alter von 18 Jahren gegründet. Nun wird es bereits in 6. Generation von seinen Nachfahren geführt. Unter anderem gelangte das Champagnerhaus zu Bekanntheit, weil hier der Lieblingschampagner von Winston Churchill reifte. Ihm wurde auch die berühmteste Cuvée des Hauses gewidmet, welche seit den 1970er Jahren produziert wird. Pol Roger bewirtschaftet heute über 200 ha und schafft es dadurch eine beeindruckend gleichbleibende Qualität der höchsten Stufe zu produzieren.

Réserve Brut

Pol Roger Reserve Brut

Er wird zu gleichen Teilen aus Chardonnay, Pinot Noir sowie Pinot Meunier produziert und besteht zu 25% aus Reserveweinen. Da das Champagnerhaus Weinberge in allen Regionen der Champagne besitzt, kann es seine Cuvées aus dem besten Traubenmaterial der jeweiligen Region herstellen. So kommt der Pinot Noir für den Reserve Brut aus der Region „Montagne de Reims“, weil es die beste Region für diese Rebsorte ist. Er bringt Struktur und Fülle in die Cuvée. Der Pinot Meunier stammt aus dem „Vallée de la Marne“ und bringt Frucht, Frische und Rundheit in den Champagner. Der Chardonnay stammt natürlich aus den besten Lagen der „Côte de Blancs“ und bringt Komplexität, Aromatik, Finesse und Eleganz in diesen vorzüglichen Wein. Er lagert für vier Jahre im Keller, bevor er verkauft wird. Ein Genuss auf ganzer Linie.

Brut Vintage

Pol Roger Vintage 2013

Er besteht zu 60% aus Pinot Noir und zu 40% aus Chardonnay von 20 verschiedenen Grand und Premier Crus aus dem „Montagne de Reims“ und dem „Côte des Blancs“. Er hat eine besonders feine Nase nach Biskuit, Honig und Apfel. Auf der Zunge findet man Brioche sowie getoastete Noten. Die seidige Textur und die feine Perlage runden das herrliche Geschmackserlebnis ab. Ein Champagner, den man unbedingt probieren sollte.


Champagne Gosset

Das eigentlich älteste Champagnerhaus kann sein Alter leider nicht mit Dokumenten belegen daher erhielt Ruinart diesen Titel. Es war für unglaubliche 16 Generationen in Familienbesitz, bis es Ende der 1990er Jahre an die Familie Cointreau verkauft wurde. Seither wurde die Marke stark weiterentwickelt und die Grand Celebris Linie entwickelt. Qualität ist immer noch das höchste Ziel und das schmeckt man.

Cuvée Extra Brut

Champagner Extra Brut Gosset

Aus 40% Pinot Noir, 32% Meunier sowie 28% Chardonnay und für alle, die es gerne sehr trocken mögen. Ein Champagner für jeden Anlass, denn er ist unkompliziert und nicht divenhaft. Er bleibt für vier Jahre auf der Hefe liegen. In der Nase finden wir weiße Blüten, Akazienhonig und Birnennoten. Er hat trotz seiner Trockenheit eine angenehme Säurestruktur.

Grande Reserve Brut

Gosset Champagner Grande Reserve brut

Aus 45% Chardonnay, 45% Pinot Noir sowie 10% Pinot Meunier und ist der sogenannte Signatur Champagner des Hauses. Seit über 30 Jahren stellt Gosset diesen Champagner her und füllt ihn in einer sehr schönen antiken Flasche ab. Der für diesen Champagner verwendete Reservewein ist so delikat, dass es kaum einen Champagner Liebhaber geben kann, dem er nicht schmeckt. In der Nase finden wir Mirabellen und Pfirsiche. Am Gaumen spürt man die außergewöhnliche Struktur des Pinot Noir aus Aÿ. Ein wunderbarer Champagner der nicht nur zu Austern oder Krustentieren passt, sondern auch zu einem würzigen Käse.


Ich wünsche euch viele prickelnde Geschmackserlebnisse mit den ausgewählten Champagnern!

Prost! Eure Maria
Vinothek Nagele


Ps.: Unsere Blog-Artikel sind mit einem Augenzwinkern zu lesen, denn ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol ist eine Grundvoraussetzung!

Schreibe einen Kommentar