Weinaromen im Rot- und Weißwein

  • Beitrags-Kategorie:Weinschule
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:4 min Lesezeit
You are currently viewing Weinaromen im Rot- und Weißwein

Liebe Weinfreunde!

Das zweite Hauptthema unserer Weinschule ist das „Riechen“ des Weines! Da auch dieses Thema sehr umfangreich ist, schreibe ich in diesem Beitrag über die Weinaromen und im nächsten Teil findest du die 5 Weinfehler, die man unbedingt kennen sollte. Aber nun zu den Weinaromen.
Über nichts kann man so sehr diskutieren wie über die Weinaromen, weil jeder etwas anderes empfindet. Jeder verbindet andere Erinnerungen mit verschiedenen Aromen. Es gibt Aromen, die jeder riechen kann, weil sie chemisch nachweisbar sind, aber es gibt auch welche, die reine Auslegungssache sind. Auf jeden Fall ist es ein sehr spannendes Thema und ich hoffe, ihr nehmt Aromen nach dem Lesen dieses Blogs etwas anders und vor allem intensiver wahr.

Blogbeiträge zum Thema „Sehen“ des Weines:
Welche Weinfarben gibt es beim Weisswein?
Weinfarben vom Rotwein und Roséwein!

Was bedeutet das Wort Aroma?

Das Wort Aroma kommt aus dem griechischen und bedeutet Gewürz. Es gibt unzählige Gewürze, die wir im Wein riechen können. In der etwas nobleren Weinsprache spricht man auch vom Bouquet des Weines. Vor allem bei hochwertigeren und gereifteren Weinen ist dies der Fall.

Wie erkenne ich am besten die Weinaromen?

Die kräftigeren Aromen kannst du meist am unteren Glasrand besser riechen und die flüchtigeren eher am oberen Rand. Es kann auch sein, dass du mit einem Nasenloch besser riechst als mit dem anderen. Das musst du für dich selbst herausfinden. Du solltest einmal kräftig am Wein riechen und dann deine Erinnerung arbeiten lassen. Es sollte ein Wechselspiel aus Riechen und Denken sein. Alle Aromen werden in unserem Gehirn gespeichert, sodass sie abrufbar sind. Doch das will geübt sein. Oft wissen wir, dass wir den Geruch kennen, aber können keinen Namen zuordnen. Da hilft wirklich nur Übung. Du kannst zum Beispiel einzelne Aromen in einen verschließbaren Tiegel geben, immer wieder daran riechen und dir ganz laut den Namen vorsagen. So kannst du deinen Geruchsinn schulen.


Welche Arten von Weinaromen gibt es?

Primäre Aromen.

Sie stammen direkt von der Traube. Diese sind individuell verschieden, denn jede Traube hat andere Aromen. Sie können die Kirschnote beim Zweigelt sein oder die Brunelle beim Lagrein. Die Brandbreite der Aromen hängt stark vom Terroir und den klimatischen Bedingungen ab.

Sekundäre Aromen

Sie entstehen vor allem bei der Weinbereitung durch Bakterien und Hefen. So kann der Geschmack durch bestimmte Hefen beeinflusst werden.

Tertiäre Aromen

Das sind jene Aromen, die durch die Reifung entstehen. Es können Reifearomen aber auch Holzaromen sein.

Unterteilung der Weinaromen

Dunkle Früchte, Trockenobst, rote Früchte, Tropenfrüchte, Baumfrüchte, Zitrusfrüchte, Kräuter und Blüten, Erde, Hefe, Bakterien, Reife- und Eichenaromen.


5 Weine mit unterschiedlichen Weinaromen

Valpolicella Ripasso

Weingut Tommasi

Weinaroma Kirsch Valpolicella

In der Nase reichhaltig und intensiv würzig mit Noten von Kirschmarmelade, Tabak und schwarzem Pfeffer.

In fast jedem Valpolicella Cuvée ist die Kirsche ein führendes Aroma. Typisch sind aber auch Zimt, Pfeffer, Kakao und grüne Mandel.


Gewürztraminer Auratus

Weingut Ritterhof

Weinaromen Gewürztraminer

In der Nase finden wir weiße Schokolade und Zitrusfrüchte sowie Rosenblätter und feinen Muskat. Am Gaumen nehmen wir kandierte Frucht sowie einen Hauch weißen Pfeffer und florale Noten wahr.

Die dominierenden Noten im Gewürztraminer sind vor allem Litschi, Rose und rosa Grapefruit. Du kannst darin aber auch kandierten Ingwer, Estragon, Tangerine, Guave und sogar Weihrauch finden. Lass dich von deiner Nase überraschen!


Chardonnay Ried Dreissigviertel-Limberg

Weingut Stift Altenburg

Weinaromen Chardonnay

In der Nase spüren wir einen zarten Duft nach Babybanane und Biskuit, sowie reife Tropenfrucht und einen Hauch von Kräutern.

Das oft buttrige Aroma im Chardonnay kommt von Bakterien während der Weinbereitung, wodurch es also ein sekundäres Aroma ist.

Ein Chardonnay kann aber auch nach gelbem Apfel, Quitte, Sternfrucht, Ananas und sogar Kreide riechen. Wenn er im Holz ausgebaut wurde, kommen Aromen wie gebrannter Karamell, Toffee oder Vanille dazu.


Drago Rosso Merlot

Weingut Paladin

Drago Rosso Merlot Paladin

Die Nase erkennt ein intensives Aroma, das durch einhüllende Noten ausgeglichen wird, die an rote Früchte wie Kirsche und Heidelbeere erinnern.

Auch Aromen wie Himbeere, Pflaume, Schokolade und Zeder sind für den Merlot typisch.

Hier findest du noch mehr Informationen zur Rebsorte Merlot.


Doss Cabernet Sauvignon Riserva

Kellerei Girlan

Weinaromen Cabernet Sauvignon

Er duftet nach Cassis und dunklen Beeren.

Du kannst aber auch Aromen wie schwarze Kirsche, rote Paprika oder Zeder im Cabernet Sauvignon finden.

Hier findest du noch mehr Informationen zur Rebsorte Cabernet Sauvignon.


In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim Verkosten und Ausprobieren!

Prost! Eure Maria
Vinothek Nagele


Ps.: Unsere Blog-Artikel sind mit einem Augenzwinkern zu lesen, denn ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol ist eine Grundvoraussetzung!

Schreibe einen Kommentar