Französischer Rotwein – 5 Weinbauregionen – 5 Weine

  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:8 min Lesezeit
You are currently viewing Französischer Rotwein – 5 Weinbauregionen – 5 Weine

Liebe Weinfreunde!
Noch immer hält sich die Meinung, dass französischer Rotwein teuer ist, jedoch hat sich das Preisniveau von Wein in den letzten Jahren europaweit angeglichen. Auch in Frankreich bekommt man sensationelle Weine zu erschwinglichen Preisen. So, aber nun genug übers Geld gesprochen. Eigenltich geht es im heutigen Blog um das wunderschöne Weinland Frankreich und 5 Rotweine, die ich besonders gerne mag. Alle 5 sind aus verschiedenen Regionen, damit ihr die Unterschiede erschmecken könnt, denn jede Region hat ihre Besonderheit und ist für einen anderen Weintyp bekannt geworden bzw. gedeihen in jeder Region andere Rebsorten besser. Ich wünsche dir nun viel Spaß beim Lesen und beim gedanklichen Streifzug durch Frankreichs Weinbauregionen.

Eine Rotweinreise vom Burgund bis ins Bordeaux

Unsere Reise unter dem Motto französischer Wein startet im Weinbaugebiet Cahors und geht dann weiter Richtung Süden ins Languedoc-Roussillion. Danach machen wir einen Abstecher nach Bordeaux gefolgt vom wunderschönen und berühmten Burgund. Als letztes Gebiet stellen wir dann noch das Rhône Tal mit einem Lirac vor.


Weinbaugebiet Cahors

Le Petit Clos von Jean-Luc Baldès

Petit Clos 2016 Baldès Französischer Rotwein

Cahors ist nicht nur eine romantische Stadt am Fluss Lot, sondern auch ein malerisches Weinbaugebiet im Herzen von Frankreich. Gut, eigentlich im südwestlichen Herzen von Frankreich. Aber so genau wollen wir nicht sein oder? Nicht weit entfernt vom Bordeaux wird das Klima dort nicht nur vom Atlantik sondern auch vom Mittelmeer beeinflusst. Und so gibt es im Cahors heiße Sommer und nass-feuchte Winter, die durch die Nähe zum Zentralmassiv schon recht rau werden können.

Cahors und Malbec sind eine Einheit

Beste Voraussetzungen, um einen hervorragenden Malbec zu produzieren. Das einzige Weinbaugebiet in Frankreich, welches sich ganz dieser Rebsorte verschrieben hat. In Cahor heisst sie Auxerrois und bildet zusammen mit Merlot ganz herrlich samtige, alkoholreiche und dunkle Weine. Absolut faszinierend. Nach einer großen Bekanntheit über die Landesgrenzen hinaus im 13. Jahrhundert, wurden nach dem 100-jährigen Krieg die Handelswege unterbrochen und das Ansehen nahm kontinuierlich ab. Seit den frühen 50er Jahren wurden jedoch große Investitionen getätigt und der „schwarze“ Wein aus Cahors nicht mehr zum Verschnitt mit leichten Bordelaiser Weinen verwendet. Nun ist er ein eigenständiger, hochqualitativer Wein und kann sich mit den besten Malbech aus Argentinien messen.

Was der Zufall so alles bringt…

Heute möchte ich euch den Le Petit Clos von Jean-Luc Baldès vorstellen. Ein Zufallsfund, den ich entdeckte als ich eigentlich auf der Suche nach etwas ganz anderem war. Da ich mir nicht sicher war, ob ich aus Cahors schon jemals was probiert hatte, musste ich die Flasche sofort besitzen und natürlich öffnen. Ich war vom Fleck weg begeistert und ein bisschen beschwipst 😉, da der Wein stolze 15 % Alkohol aufweist. Nicht die beste Wahl für ein Frühschoppen, aber zu späterer Stunde solo getrunken oder zu einem feinen Mahl, absolut die richtige Wahl. Er ist kräftig und fruchtig. Der Malbech bringt die Tanninstruktur sowie den Körper und der Merlot rundet alles ab. Für den Ausbau hat der Winzer kein Holz verwendet, damit die Frucht voll in den Mittelpunkt rücken kann. Ein Wein, der Spaß macht und nach mehr verlangt.


Languedoc-Roussillion

Corbières von Abbotts & Delaunay

Abbotts & Delaunay Corbieres Französischer Rotwein

Dieses Gebiet durfte ich euch im letzten Beitrag bereits kurz vorstellen. Ein eher junges Weinbaugebiet, das Alter seiner AC Lagen betreffend, aber nicht beim Weinbau selbst. Das Potenzial dieses Gebietes liegt vor allem in den Sonnenstunden. Diese sorgen für das Ausreifen der Trauben und verschaffen ein ungeheures Geschmacksprofil. Voll und beerig. Auch auf die Trinkfreudigkeit der Weine wirkt sich das positiv aus und sie sind meist früher trinkreif. Im Languedoc Roussillon haben sich kleine feine Boutique Kellereien angesiedelt, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Weine von höchster Qualität anzubauen.

Stark selektioniert und länger im Holz gereift

Ein wunderschönes Beispiel dafür ist Abbots & Delaunay. Deren Weine werden stark selektioniert und etwas länger im Holz gereift. Sie haben die bekanntesten AOCs im Portfolio. Darunter auch die Appelation Corbières in Languedoc. Diese Lage ist dafür bekannt, besonders kräftige, kräuterwürzige Weine hervorzubringen. Da es sich beim Boden um die Ausläufer der Pyrenäen handelt, ist er sehr bergig und in seiner Zusammensetzung schwierig zu benennen. So wurde die AOC Lage in 11 Terroirs eingeteilt.

Der von mir heute vorgestellte Corbiere wird aus drei verschiedenen Terroirs gekeltert. Die erste Lage bringt Frische und Eleganz, die zweite Lage bringt die Aromatik und die dritte Lage Boutenac bringt ihm die Tiefe. Schon interessant, wie der Boden den Wein beeinflusst. Findest du nicht? Der Wein selbst ist eine Cuvée aus Grenache und Syrah. Er wird zu 40% im Holz gereift, wovon 20% aus neuer Eiche sind. In der Nase findest du Veilchen und weißen Pfeffer sowie schwarze Oliven und Tabak. Am Gaumen präsentiert er eine höchst angenehme Tanninstruktur und einen wunderbaren vollen Körper nach dunklen Beeren und Zwetschken.


Weinbaugebiet Bordeaux

Château Charmail

Chateau Charmail Haut Medoc 2016

Rund um die Stadt Bordeaux im Mündungsland der Garonne erstreckt sich eines der berühmtesten Weinanbaugebiete der Welt. In keinem anderen werden so viele hochdekorierte und hochpreisige Weine erzeugt wie hier. Doch nur 5% der produzierten Weine gehören dieser Gruppe an. Die anderen haben es im Moment leider sehr schwer, da der Trend zu schnell trinkbaren und vollen sowie beerigen Weinen geht. Der Großteil der Bordeaux Weine benötigt eben eine gewisse Zeit der Reifung oder ist von leichterem Geschmack. Grundsätzlich wird Bordeaux in das Linke Ufer, das Rechte Ufer und Entre Deux Mers unterteilt. Der heutige Wein kommt aus dem Haut-Medoc und das befindet sich am linken Ufer der Garonne. Dort wächst vorwiegend Cabernet Sauvignon. Dieser ist geprägt von Aromen wie schwarze Johannisbeere, Veilchen, Tabak und Kakao. Und ein Alter von 20 Jahren ist für die Weine aus diesem Gebiet auch kein Problem.

Eine wunderbare Cuvée vom Château Charmail

Aber weil ich besonders Weine liebe, die etwas unkonventionell sind, hab ich mir auch für das Haute-Médoc eine Besonderheit ausgesucht. Und zwar eine Merlot lastige Cuvée, denn sie besteht zu fast 50% aus Merlot, zu je einem Viertel Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc und ca. 2% Petit Verdot. Auf Chateau Charmail wird seit dem frühen 18. Jahrhundert Weinbau betrieben. Seit 1982 leitet Olivier Sèze das Weingut und im Jahr 2008 wurde es von Bernard d’Halluin gekauft. Er behauptet von sich selbst, bereits im Babyfläschchen Bordeaux statt Milch genossen zu haben. Dementsprechend groß ist seine Liebe für qualitativ hochwertigen Weinbau. Eine wunderbar feine, runde und kräftige Cuvée ist das Resultat von so viel Liebe zum Wein.


Weinbaugebiet Burgund – Bourgogne

Gevrey-Chambertin von der Domaine Faiveley

Gevrey-Chambertin Vieilles vignes Domaine Faiveley

Und schon geht es weiter mit einem zweiten Kapazunder unter den Weinbaugebieten. Dem Burgund und seiner Paraderebsorte Pinot Noir. Das Herzstück des Burgund ist die Côte d´Or. Und hier befindet sich auch die Lage Gevrey-Chambertin. Vor ein, zwei Jahren hatte ich ein Gespräch mit einem Kunden. Leider weiß ich nicht mehr, ob es um ein Buch ging oder um den Text eines Liedes. Jedenfalls kannte er daraus den Gevrey-Chambertin und wollte gerne einen solchen trinken. So ging ich auf die Suche nach einem hervorragendem Gevrey-Chambertin, der auch noch bezahlbar war.

Ich liebe es, Weine für meine Kunden zu finden

Fündig wurde ich mit dem Gevrey-Chambertin der Domaine Faiveley. Ein traumhafter Wein, dessen 2016er noch besser ist als der 2015er, den wir als erstes probiert hatten und schon restlos begeistert waren. Burgund von seiner schönsten Seite. Ich liebe es, Weine für meine Kunden zu finden, die sie dann bestenfalls auch lieben. Solltest du auch einen Wunsch haben, so lass es mich wissen!


Rhône Tal

Lirac vom Weingut Roger Sabon

Lirac Roger Sabon

Ebenfalls einer meiner Lieblinge ist der Lirac. Eine Appellation Contrôlée an der Rhône, südlich von Orange. Bekannt für schwere, reichhaltige Rotweine aus den typischen Sorten Grenache, Syrah, Mourvèdre, Cinsault und Carignan. Die südliche Rhône hat mediterranes Klima. Nur der Mistral Wind bringt oft einen Kälteeinbruch.

Der Syrah verleiht dem Wein Langlebigkeit

Grenache ist die Hauptsorte, doch wird immer mehr Syrah angepflanzt, um dem Wein Langlebigkeit zu geben. Gewürzt werden die Weine dann meist mit Mourvèdre, Cinsault und Carignan, drei lokal bekannten Rebsorten. Der von mir heute vorgestellte Lirac aus dem Hause Sabon ist besonders modern. Er ist fruchtig, voll und schwer und entspricht dem aktuellen Weingeschmack. Außerdem zeigt er eine gewisse Eleganz, die mir besonders gefällt. Vor vier Jahren war ich in Lirac (ist auch der Name des Ortes) und war begeistert von der Art des Weinbaus in dieser Gegend und auch vom Dialekt der Menschen, die hier leben. Fast ein bisschen wie tirolerisch – nur eben auf französisch. 😉


Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Verkosten und VIVE LA FRANCE!


Prost! Eure Maria
Vinothek Nagele


Ps.: Unsere Blog-Artikel sind mit einem Augenzwinkern zu lesen, denn ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol ist eine Grundvoraussetzung!

Schreibe einen Kommentar